Suche:

Renovierung des Pfarrheimes

2005 war es endlich soweit. Nach vielen schwierigen Verhandlungen mit der Bischöflichen Finanzkammer und dem Baureferat bekam die Pfarrei die Genehmigung für eine grundlegende bauliche Umgestaltung des Klosters und für einen Pfarrsaalneubau.

Richtfest  

Pfarrheim Richtfest Nach einer flotten Ausräum- bzw. Entrümpelungsaktion Mitte September durch freiwillige Helfer  der Pfarrgemeinde, konnte der Umbau des ehemaligen Klosters zu unserem Pfarrheim endlich beginnen. Begünstigt durch das schöne Wetter im Oktober konnten die Arbeiten am Dach und an der Fassade des Altbaus bereits abgeschlossen und das Gerüst wieder abgebaut werden.

 Im Einzelnen wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

Pfarrheim Richtfest ZimmermannAuch am Neubau des Saals gingen die Arbeiten zügig voran. Nach dem Abbruch des gartenseitigen Anbaus wurden die Fundamente und die Giebelscheiben betoniert. Dann kamen die Zimmerleute mit der Holzkonstruktion für die Längswände und den Dachstuhl an die Reihe. Am Freitag, 5.11.2005, war es dann soweit. Die Handwerker hatten ihre Arbeit getan, es konnte Richtfest gefeiert werden. Das erste Wort hatte nach alter Tradition der Zimmermeister. Nachdem er den bunt geschmückten Richtbuschen am Dachstuhl befestigt hatte, beglückwünschte Karl Kohl aus Kalchsreuth in seinem Richtspruch sowohl den Bauherrn als auch die Architekten und Ingenieure zur gelungenen Planung. Er wünschte der Pfarrei, dass das Pfarrheim mit seinem neuen Saal zum Mittelpunkt der Pfarrgemeinde werde. Nach vielen kräftigen Schlucken und Hochrufen auf alle Beteiligten ließ er sein Weinglas auf dem Boden zerschellen.

Richtfest Ansprache Pfarrer Schindler Nun war der Hausherr an der Reihe: Nach der Begrüßung der Gäste - neben den Planern und Handwerkern auch die freiwilligen Helfer der Ausräumaktion - und dem Ausdruck seines Dankes gegenüber allen Beteiligten, freute sich Pfarrer Schindler in seiner Ansprache besonders darüber, dass nach der langen Planungs- und Vorbereitungsphase das Gebäude nun eins zu eins entstehe und man nicht mehr länger seine Vorstellungskraft bemühen müsse. Zum Schluss lud er alle Anwesenden zum Richtschmaus auf der Baustelle im ehemaligen Kloster ein.

Ausblick

Pfarrheim mit AnbauViel ist passiert in der kurzen Bauzeit seit Mitte September, allerdings sind wir für heuer noch nicht am Ziel. So muss in den verbleibenden Wochen bis Weihnachten noch das Dach des Neubaus gedeckt und die Verglasung der Längswände eingebaut werden. Dann ist die Baustelle winterdicht und wenn dann auch noch die Rohbauarbeiten im ehemaligen Kloster abgeschlossen werden, können in den Wintermonaten die Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen durchgeführt werden. Im Frühjahr folgen dann die Innenputz- und die weiteren Innenausbauarbeiten. Den Termin für die Einweihung können wir noch nicht festlegen, sicher wird er aber im Lauf des nächsten Jahres sein.

J. Ernst, Kirchenpfleger

Danach ging es trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit flott weiter, so dass der Rohbau vor dem endgültigen Wintereinbruch fertig gestellt werden konnte.

Parallel zum Bau des Saals wurde der Altbau eingerüstet, die erforderlichen Änderungen an der Fassade zum Garten durchgeführt, die Natursteingewände saniert, der Außenputz erneuert und gestrichen, der Dachstuhl hergerichtet und eine neue Dacheindeckung aufgebracht. Auch diese Arbeiten konnten bis zum Ende des Jahres fertig gestellt werden.

Nach einer Pause von etwa drei Monaten – der Winter war streng und vor allem kalt – konnten die Arbeiten im Frühjahr 2006 mit den Installations-, Innenputz- und Ausbauarbeiten fortgesetzt werden. 

vorher nachher

Diese wurden im September mit der Beschaffung der Einrichtung abgeschlossen.

Der erste Bauabschnitt der Außenanlagen – die Freifläche vor dem Pfarrheim und der obere Teil des Gartens – wurde im September und Oktober durchgeführt.

Damit war der erste Bauabschnitt abgeschlossen.

Die feierliche Einweihung erfolgte am 29. Oktober 2006.

Dankansprache des Pfarrers (PDF-Datei, 22 KB)

Im Frühjahr/Sommer 2007 wurde dann mit dem zweiten Bauabschnitt der Außenanlagen – die Sanierung der Gartenmauer, die Erneuerung der Mauer an der Dippelgasse, der untere Teil des Gartens und die Umgestaltung des östlichen Teils des Kirchplatzes – der Umbau des ehemaligen Schulklosters zum Pfarrheim abgeschlossen.

weiter zu Pfarrheim - heute