Suche:

St. Ägidius – Patron unserer Gemeinde

St. ÄgidiusÜber das Leben des Heiligen ist nicht viel bekannt. Er hat vermutlich zu Beginn des 8. Jahrhunderts gelebt. Nach der Legende stammte er aus Athen und war von königlichem Geschlecht. Es ist jedoch zu vermuten, dass er in Frankreich geboren wurde, denn er lebte als Einsiedler in einer Höhle im Rhonedelta. Im Städtchen Saint-Gilles, südlich von Nimes in der Provence, gründete er ein Kloster, das er der Benediktinerregel unterstellte und dem er dann als Abt vorstand. Die Anfänge dieser Abtei verlieren sich im Dunkel der Geschichte. Die Legende berichtet, dass Ägidius in seiner Höhle jeden Tag von einer Hirschkuh besucht wurde, die ihn mit ihrer Milch ernährte. Eines Tages wollten die Jäger des Königs das Wild erlegen, doch eine unsichtbare Kraft verhinderte, dass sie sich dem Tier nähern konnten. So ging es mehrere Tage, bis der König selbst mit auf die Jagd ging, um die Hirschkuh zu schießen. Das Tier hatte sich zu Ägidius in die Höhle geflüchtet und lag dort zu seinen Füßen. Der König schoss blind einen Pfeil in die mit Gestrüpp völlig zugewachsene Höhlenöffnung. Als er nachsah, ob er getroffen hatte, fand er Ägidius blutend in seiner Höhle vor, die Hirschkuh unverletzt an ihn geschmiegt. Der Herrscher, der dieses Unglück verschuldet hatte, bot Ägidius ärztlichen Beistand und Geld an. Der Einsiedler aber wollte sich nicht helfen lassen. Er bat den König nur um eines: Er sollte ihm hier in der Einsamkeit ein Kloster bauen lassen. Der König war froh, seine Schuld wieder gut machen zu können und erfüllte Ägidius den Herzenswunsch. So entstand hier in der Provence um das Jahr 680 das Kloster Saint-Gilles, das bald eine große Zahl frommer Männer beherbergte, Ägidius war der erste Abt und leitete das Kloster bis zu seinem friedlichen Tod am 1. September 720. Seine letzte Ruhestätte fand er in der Klosterkirche.