Suche:

Schutz und Segen für Fahrzeuge und Fahrer

4. Bikergottesdienst beim Bergfest

Vilseck. (rha) Aus der ganzen Oberpfalz waren sie angereist, 167 Biker mit ihren Maschinen, und bereits zum 4. Male hatten sie großes Glück mit dem Wetter. Dass sich der Motorradgottesdienst auf dem Berg als feste Einrichtung etabliert hat, darüber freute sich Stadtpfarrer Johannes Kiefmann, und nicht nur er, sondern auch die zahlreichen Gläubigen, die sich um den Freialtar vor der Bergkirche versammelt hatten.

In seiner Predigt spannte Pfarrer Kiefmann den Bogen von einem Reifen, der er mitgebracht hatte, zu Gott, der mit uns Verbindung hält. Im Leben gilt es, die Bodenhaftung nie zu verlieren, meinte der Geistliche. „Wie schnell kommt man oft an seine Grenzen?“, fragte er. Da sei es notwendig, einen guten Reifen zu haben, der in den Unwegsamkeiten des Lebens sicheren Halt gebe. „Die Bodenhaftung mit Gott im Sinne einer lebendigen Verbindung beinhaltet Gebet und gute Werke, die auf den Straßen des Lebens zum Ziel führen“. Wenn auch manchmal die Luft raus ist, so dürfen wir doch auf unserer Tour durch die Zeit den Draht zu Gott nicht abreißen lassen.“

Der Gospelchor Hope and Joy mit Ramona Fink begeisterte mit seinen schwungvollen Darbietungen. Mitglieder der Vilsecker Motorradfreunde trugen Lesung und Fürbitten vor. Adolf Lehner sprach dem Priester, dem Chor und allen Helfern seinen Dank aus.

Zum Foto „Auf dem Freialtar“: Auch ein Reifen als Symbol für die Biker lag auf dem Freialtar. Als neuer Stadtpfarrer der Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof feierte Johannes Kiefmann am 1. Bergfestsonntag den Bikergottesdienst. Der Gospelchor Hope and Joy umrahmte die Feier mit schwungvollem Gesang.

Zum Foto „Bikersegnung“: Stadtpfarrer Johannes Kiefmann segnete die Motorräder und ihre Fahrer. Auf der Straße nach Drechselberg hatten sich 167 Fahrzeuge aufgereiht.